Geschichte und Entwicklung


Die NAMUR wurde am 03.11.1949 in Leverkusen gegründet als Interessenvertretung der Anwender der Mess- und Regelungstechnik in der chemischen Industrie durch bekannte Fachleute wie Dr. Sturm (Bayer), Dr. Hengstenberg (BASF) und Dr. Winkler (Hüls).

Protokoll der 1. Sitzung (PDF, 473 KB, nur in Deutsch)
50 Jahre NAMUR - eine Erfolgsstory (PDF, 101 KB, nur in Deutsch)

Auf der zweiten Sitzung im Dezember 1949 beschlossen die Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft den Namen:
Normenarbeitsgemeinschaft für Meß- und Regeltechnik in der chemischen Industrie - abgekürzt NAMUR - zu geben.

Dem Stand der Technik entsprechend wurde der Untertitel dann 1996 in "Interessengemeinschaft Prozessleittechnik der chemischen und pharmazeutischen Industrie" und am 9.11.2005 in "Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie" geändert. Das Logo NAMUR blieb unverändert.

Hauptaktivitäten der Betriebsmesstechnik nach dem Krieg waren die Verbesserung der Messtechnik, die Regelsystemanalyse, die Normung speziell der Schnittstellen (4-20mA-Signal, NAMUR-Initiator) sowie der Erfahrungsaustausch über Geräte, d.h. Normung und Erfahrungsaustausch von mess- und regelungstechnischen Geräten stand im Vordergrund.